Anfängerschwierigkeiten im Sport

 Die 6 häufigsten Hindernisse bei Anfängern und wie man sie meistert.

Motivationsprobleme

Sport-Neulinge stehen meist vor den gleichen Problemen:

Irgendwie doch nicht genug Zeit, Motivation nach 3 Wochen weg, den Glauben verloren, Erwartungen werden nicht sofort erfüllt, etc..

Nachfolgend findest du eine Liste mit den 6 häufigsten Ursachen für Anfängerschwierigkeiten und wie man sie in den Griff bekommt.

 


Ursache Nr. 1: Schwammige Zielvorstellung


Du brauchst eine klare Vorstellung (aka Vision, Idee, Traum, Ziel) von dem was du erreichen willst.

Die Vorstellung muss dich anmachen und du musst das Gefühl haben, dass es geht. Irgendwie.

Du brauchst nicht wissen wie, nur dass es möglich ist.

Das Universum ist auf der Seite der Gläubigen. Nicht im Sinne von Religion, sondern im Sinne von Glauben an eine Sache und Glauben an sich selbst.


Ursache Nr. 2: Fokusverlust


Gedanken sind wir eine Horde Kindergartenkids. Wenn man sie nicht mit persönlichem Einsatz zusammen hält, rennen sie in alle Richtungen.

Bei jedem Neubeginn bedarf es anfänglich mehr Drive seine Gedanken auf Visions-Kurs zu halten.

Hier gilt: Nicht aus der Fassung bringen lassen, Übung (in diesem Fall Mentaltraining) macht den Meister.

Wenn es dir extrem schwer fällt, das angestrebte Ziel zu fokussieren, stimmt was mit dem Ziel nicht.

Dann hast du möglicherweise eine zu seriöse oder uncoole Zielvorstellung.


Ursache Nr. 3: Zu seriöse Zielvorstellung


Erinnere dich an die Zeit vor dem ersten Rendezvous mit deinem Schwarm. Da konntest du dir Tag und Nacht die Details ausmalen.

Überprüfe dein Ziel, ob es dich genauso antörnt und dichte gegebenenfalls ein paar Komponenten hinzu.

Setz deiner Fantasie keine Grenzen.

Hat zum Beispiel der Gedanke deinen ersten Triathlon zu finishen nicht genug Zugkraft, dann - wenn du ein Mann bist - probiere es mal mit der ergänzenden Vorstellung, dass im Ziel drei Anwärterinnen von Germany´s Next Topmodel im knappen Bikini nebst rotem Ferrari auf dich warten.

Wenn du eine Frau bist, wirkt die Vision vom Zieleinlauf mit der frisch erworbenen Traumfigur wahre Wunder.

Wie du ein Ziel optimal definierst findest du im Artikel Ziele richtig setzen und erreichen.


Ursache Nr. 4: Die Sache mit dem "Nicht"


Anfänger tendieren dazu den Fokus auf das zu richten, was sie NICHT wollen.

Nun ist aber auf Planet Erde nicht nur das Gravitationsgesetz knallharte Realität, sondern auch das Gesetz der Anziehung.

Wenn du deine Aufmerksamkeit auf das richtest was du nicht willst, z.B. nicht so viel Zeit auf dem Sofa verbringen oder das Hüftgold los werden - guess what?!

Das Gesetz der Anziehung macht zuverlässig seinen Job und liefert das, bzw. zieht dich genau dahin, worauf deine Gedanken gerichtet sind. Aloha Sofa.

In dem Fall ist es angesagt den Fokus zu korrigieren und sich erinnern, wie geil ein Lauf durch den frisch ergrünten Frühlingswald bei Vogelgezwitscher ist oder wie gut der anerkennende Blick von Teamgefährten im Schwimmverein auf den eigenen Waschbrettbauch tut....

Ready, steady, go!


Ursache Nr. 5: Zweifel am Gelingen


Dein Leben ist ein Spiegel dessen, woran du glaubst und was du für möglich hältst.

Glauben kann man nicht erzwingen, aber man kann ihn stärken.

Wenn du Zweifel hast deinen Traum tatsächlich verwirklichen zu können, überprüfe deine Zielvorstellung und wähle ein Ziel, dass dir erreichbar erscheint.

Erreiche es und setze dir dann ein neues Ziel.

Mit jeder neu erklommenen Stufe wächst dein Selbstvertrauen und deine Zuversicht.

Bei Zweifeln heißt die Devise: Volle Kraft voraus - in Baby-Steps.


Ursache Nr. 6: Empfundener Zeitmangel


Vielleicht siehst du dich selbst nicht als Schöpfer deines Lebens - aber du bist in jedem Fall der Manager!

Wenn es dir an Zeit fehlt etwas zu tun, das dir wichtig ist, liegt das entweder am Zeitmanagement (hierfür gibt es Kurse) oder du hältst an Überzeugungen fest, die dir nicht dienlich sind.

Das Festhalten an nicht dienlichen Überzeugungen ist die Nummer 1 unter den Zielverderbern.

Wenn du zu wenig Zeit hast für dich selbst, dann neigst zu möglicherweise dazu die Wünsche und Bedürfnisse anderer höher zu priorisieren als deine eigenen. Hinterfrage warum.

An dem Spruch "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" ist was dran. Nur vergessen viele den "wie dich selbst"-Part.

In diesem Sinne, ab aufs Rad bevor es draußen dunkel wird.



Sei IronMinded - geh deinen Weg


 



Wenn dir der Beitrag gefallen hat, teile ihn!